Selbstwert – Die Menschen in unserem Leben

paper-dolls-14611_640

 

Weil ich vielleicht schon vor Ostern etwas Selbstwertgefühl gefunden habe, schreibe ich heute nochmal darüber. Und natürlich auch, weil mein Therapeut mir wieder viele Denkanstöße gegeben hat.

Ich weiß jetzt für mich, Selbstwert steht auf vier Säulen:

Selbstakzeptanz, Selbstvertrauen, soziale Kompetenz und soziales Netz

Jeder, der also sagt, Selbstwert kommt nur von innen und hat mit dem Umfeld nichts zu tun: NEIN!

Wie sollte es auch so sein, wir Menschen sind nun mal soziale Wesen.
Zu den anderen drei Säulen werde ich mich auch noch äußern aber heute geht es mir vor allem um das „soziale Netz“

In meiner Depression habe ich mich zu sehr auf diese Säule gestützt und mich sehr wohl davon abhängig gemacht: Mein Selbstwertgefühl hing wirklich davon ab, wie andere mich behandeln. Besonders wenn ich verliebt war zählte nur noch, was dieser Mann von mir dachte. Ich sah mich so, wie er mich behandelt. Ich habe Menschen eine wahnsinnige Macht über mich gegeben! Personal Jesus…
Das ist falsch und ich weiß nun endlich: Nur eine Säule allein, kann nichts tragen. Aber es ist ebenso falsch, diese komplett auszuklammern! Sie ist wichtig.
Wenn andere Menschen dir einen Wert geben, zeigen du bist ihnen wichtig und dich mögen, dann bereichert es dein Selbstwertgefühl und baut es auf! Es fällt uns viel leichter uns selbst zu akzeptieren, unabdingbar!
Zum sozialen Netz gehört einiges: Freunde, Familie, Partnerschaft, Kollegen Weiterlesen

Wenn du dir selbst keinen Wert gibst, tut es auch kein anderer…BULLSHIT!

DU_musst_dich_selbst_lieben

Weil es nicht genügend Artikel zu diesem Thema geben kann und weil es heute ein Thema in meiner Therapie war. Weil ich es gerne ALLEN sagen möchte, die sich sowas schon anhören mussten und diesen Mist vielleicht nun glauben:

AUCH WENN DU DIR SELBST KEINEN WERT GEBEN KANNST,  BEDEUTET DIES NICHT, DASS ES EIN ANDERER NICHT KANN!

Punkt! Und nochmals Punkt!

„Wenn du dich selbst nicht liebst, kann es auch niemand anders. Wenn du dir selbst keinen Wert gibst, werden es auch die anderen nicht. Du musst dir selbst genügen.“

Das sind falsche und gefährliche Aussagen, die richtig großen Schaden in der Seele eines Menschen anrichten können. Lasst diesen Satz in einem Glückskeks und esst ihn einfach auf.
Weiterlesen

„Du bist respektlos! Du bist unfähig!“ – Auf die Fresse hauen, fühlt sich genauso an!

sharon-mccutcheon-521427-unsplash

Ach die Empathie! Sie ist in aller Munde – eben NICHT!
Empathie drückt sich auch in der Sprache aus, darin wie man mit anderen Menschen kommuniziert.
Durch die Therapie und auf dem Weg zu mehr Achtsamkeit beschäftige ich mich auch mit dem Thema „Gewaltfreie Kommunikation“. Die Bedeutung wertschätzender und achtsamer Kommunikation, einander zu verstehen, einfühlsame Verbindungen einzugehen, die auf der Erfüllung von Bedürfnissen beider Menschen basieren. Und das fängt doch schon bei der Kommunikation an!

Du bist respektlos! Du bist unfähig! Du hast mir weh getan! Immer machst du das so! Du machst das nur, weil…! Sowas wie du….! Du bist anmaßend! Du bist unverschämt!“

Ja, verärgert sein, fühlt sich nicht gut an und der Wut irgendwie Luft machen, wird im ersten Moment Erleichterung verschaffen. Würdest du die andere Person aber in dem Moment schlagen? Nein! Warum tun es die meisten dann verbal?

DU DU DU DU – solange bis die Seele blutet. 

Natürlich ist es wichtig auszudrücken, wenn man sich verletzt fühlt! 

„Ich fühle mich verletzt!“ NICHT  „DU hast mich verletzt!“
„Ich fühle mich respektlos behandelt!“ NICHT  „Du bist so respektlos!“

Bei dieser Art der Kommunikation schauen wir auf uns und in uns. Es wird keine Anklage erhoben, keine Schuldzuweisung getätigt, sie ist nicht aggressiv und beleidigend.
Denn gerade bei Konflikten oder Enttäuschungen bin ich doch an Lösungen interessiert und nicht daran drauf zuhauen, bis kein Gras mehr wächst.

Weiterlesen